Geldpolitik

Geldpolitische Strategie

Die SNB hat die Aufgabe, die Preisstabilität zu gewährleisten und dabei der konjunkturellen Entwicklung Rechnung zu tragen. Das geldpolitische Konzept der SNB besteht aus drei Elementen: einer Definition der Preisstabilität, einer mittelfristigen Inflationsprognose und - auf operativer Ebene - einem Zielband für einen Referenzzinssatz, dem Dreimonats-Libor.

Umsetzung der Geldpolitik

Die SNB setzt ihre Geldpolitik über die Steuerung des Zinsniveaus auf dem Franken-Geldmarkt um. Dabei verwendet sie den Dreimonats-Libor. Die ordentlichen sowie die weiteren geldpolitischen Instrumente sind in den "Richtlinien der SNB über das geldpolitische Instrumentarium" aufgeführt.

Geldpolitik nach Jahren

Die Nationalbank führt in den Monaten März, Juni, September und Dezember eine vertiefte geldpolitische Lagebeurteilung durch, die jeweils in einen Zinsentscheid und in die Publikation einer mittelfristigen, bedingten Inflationsprognose mündet. Die Nationalbank begründet ihre Entscheide in einer Medienmitteilung sowie im vierteljährlichen Bericht über die Geldpolitik, der im Quartalsheft publiziert wird.

Monetäre Statistik

Die monetäre Statistik zeigt die Entwicklung der Zinsen und Wechselkurse, des Zielbandes sowie der Geldmengen graphisch und tabellarisch auf. Ausführliche monetäre Statistiken sind in den Volkswirtschaftlichen Daten (Datenportal der SNB) der Schweizerischen Nationalbank enthalten.