Drucken

Direktorium

Prof. Dr. Thomas J. Jordan, Präsident des Direktoriums, Zürich

Thomas J. Jordan wurde 1963 in Biel geboren. Er studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bern, schloss sein Studium 1989 als lic. rer. pol. ab und promovierte 1993 zum Dr. rer. pol. Daraufhin verfasste er während eines dreijährigen postdoktoralen Forschungsaufenthalts am Department of Economics der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, USA, seine Habilitationsschrift. 1998 folgte die Ernennung zum Privatdozenten und 2003 zum Honorarprofessor an der Universität Bern. Dort hält Thomas J. Jordan Vorlesungen in Geldtheorie und Geldpolitik.

Thomas J. Jordan trat 1997 als Wissenschaftlicher Berater ins I. Departement der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in Zürich ein. Zwei Jahre später wurde er zum Vizedirektor der Organisationseinheit Volkswirtschaftliche Studien ernannt, und 2002 wurde ihm die Leitung der Organisationseinheit Forschung übertragen. Auf Anfang 2004 erfolgte die Beförderung zum Direktor. Per Mitte 2004 ernannte ihn der Bundesrat zum Stellvertretenden Mitglied des Direktoriums. In dieser Funktion leitete er den Bereich Finanzmärkte im III. Departement (Geldmarkt- und Devisenoperationen, Asset Management, Risikomanagement und Finanzmarktanalyse). Auf Mai 2007 ernannte ihn der Bundesrat zum Mitglied des Direktoriums, und Thomas J. Jordan wurde Vorsteher des III. Departements (Finanzmärkte, Operatives Bankgeschäft und Informatik). Per Jahresanfang 2010 wählte ihn der Bundesrat zum Vizepräsidenten des Direktoriums, worauf er die Leitung des II. Departements (Finanzstabilität, Bargeld, Finanzen und Risiken) in Bern übernahm. Thomas J. Jordan wurde per 18. April 2012 vom Bundesrat zum Präsidenten des Direktoriums gewählt und damit Vorsteher des I. Departements (Volkswirtschaft, Internationale Währungskooperation, Recht und Dienste, Generalsekretariat) in Zürich. Er präsidierte den Verwaltungsrat des Stabilisierungsfonds StabFund der SNB von dessen Gründung 2008 bis zu seiner Auflösung 2013.

Thomas J. Jordan ist Mitglied des Verwaltungsrates der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel und des Steuerungsausschusses des Financial Stability Board (FSB). Er ist Gouverneur des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Schweiz wie auch Chairman der Central Bank Counterfeit Deterrence Group (CBCDG, Zentralbank-Arbeitsgruppe für die Fälschungsbekämpfung) der G10. Thomas J. Jordan ist Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung zur Förderung des Studiengangs Master in Law and Economics an der Universität St. Gallen, Mitglied des Stiftungsrats der ETH Zurich Foundation sowie Präsident des Stiftungsrats des International Center for Monetary and Banking Studies (ICMB) in Genf. Seine zahlreichen Artikel zur Geldtheorie und Geldpolitik wurden in international renommierten Zeitschriften veröffentlicht.

Wesentliche Interessenbindungen der vergangenen fünf Jahre

Keine

Dr. Fritz Zurbrügg, Vizepräsident des Direktoriums, Bern

Fritz Zurbrügg wurde 1960 in Zürich geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Bern, schloss sein Studium 1985 als Lic. rer. pol. ab und promovierte 1989 zum Dr. rer. pol.

Fritz Zurbrügg trat anschliessend in die Eidgenössische Finanzverwaltung in Bern ein. Von 1992 bis 1994 arbeitete er als Ökonom in der Afrika-Abteilung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington und übernahm nach seiner Rückkehr in die Eidgenössische Finanzverwaltung die Leitung der Sektion «IWF und internationale Finanzierungsfragen». Von 1998 bis 2006 war er als Senior Advisor und Exekutivdirektor im schweizerischen Büro beim IWF in Washington tätig. Dabei vertrat er die Interessen der Schweiz sowie von Aserbaidschan, Kirgistan, Polen, Serbien/Montenegro, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan im Exekutivrat. Nach seiner Rückkehr nach Bern leitete er die Abteilung «Finanzpolitik, Finanzausgleich, Finanzstatistik» der Eidgenössischen Finanzverwaltung. Auf April 2010 ernannte ihn der Bundesrat zum Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung. Er war u.a. verantwortlich für die Erstellung des Budgets und den Finanzplan des Bundes, die Umsetzung der Schuldenbremse sowie das Liquiditäts- und Schuldenmanagement des Bundes, und er vertrat die Schweiz in nationalen und internationalen Fachgremien für Finanzpolitik.

Auf Anfang August 2012 ernannte der Bundesrat Fritz Zurbrügg zum Mitglied des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, und er wurde Vorsteher des III. Departements (Finanzmärkte, Operatives Bankgeschäft und Informatik). Per 1. Juli 2015 wählte der Bundesrat Fritz Zurbrügg zum Vizepräsidenten des Direktoriums, worauf er die Leitung des II. Departements (Finanzstabilität, Bargeld, Finanzen und Risiken) in Bern übernahm.

Wesentliche Interessenbindungen seit Amtsübernahme im Jahr 2012

Keine

Dr. Andréa M. Maechler, Mitglied des Direktoriums, Zürich

Andréa M. Maechler wurde 1969 in Genf geboren. Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften führte sie an die Universität Toronto und anschliessend an das Institut de Hautes Etudes Internationales in Genf, wo sie den Master in International Economics erwarb. Nach einem Studienaufenthalt am Institut de Hautes Etudes en Administration Publique in Lausanne absolvierte sie ihr Doktoratsstudium in International Economics an der University of California in Santa Cruz, das sie 2000 abschloss.

Zu Andréa M. Maechlers ersten beruflichen Stationen gehören die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) und die Welthandelsorganisation (WTO). Von 1999 bis 2001 arbeitete sie als Ökonomin im Bereich Finanzstabilität der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in Zürich. Danach wechselte sie zum Internationalen Währungsfonds (IWF), wo sie in den Abteilungen «Africa», «Monetary and Capital Markets», «Western Hemisphere» sowie «Strategy, Policy and Review» verschiedene leitende Funktionen ausübte. Im Rahmen eines vom IWF gewährten Urlaubs war sie von 2012 bis 2014 im Europäischen Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) in Frankfurt tätig. Nach ihrer Rückkehr zum IWF wurde sie zur Stellvertretenden Leiterin des Bereichs «Global Markets Analysis» ernannt. Zu den Aufgaben dieses Bereichs zählen die Beobachtung der Kapitalmärkte sowie die Einschätzung der Systemrisiken und der makrofinanziellen Implikationen der Kapitalmarktentwicklung.

Per Anfang Juli 2015 ernannte der Bundesrat Andréa M. Maechler als erste Frau zum Mitglied des Direktoriums der SNB. Sie hat auf diesen Zeitpunkt die Leitung des III. Departements (Finanzmärkte, Operatives Bankgeschäft und Informatik) übernommen.

Wesentliche Interessenbindungen seit Amtsübernahme im Jahr 2015

Keine