Drucken

Auswirkungen auf die Daten

Welche Auswirkungen haben die Neuerungen auf die Daten?

Die Neuerungen werden in der Leistungsbilanz vor allem in den Teilbilanzen Waren und Dienste grössere Auswirkungen haben. In der Kapitalbilanz und dem Auslandvermögen sind vor allem die Direktinvestitionen und die übrigen Investitionen betroffen.

In der Leistungsbilanz wird der Warenverkehr vor allem durch die Umklassierung des Transithandels (bisher bei den Dienstleistungen) und der Edelmetalle in Rohformen (bisher in der Kapitalbilanz) stark betroffen sein. Die Exporte und Importe werden dadurch höher ausfallen und auch der Saldo des Warenverkehrs wird steigen. Bei den Dienstleistungen dagegen hat die Umklassierung einen negativen Einfluss auf die Einnahmen und den Überschuss der Dienstleistungsbilanz. Wegen der Revision der Leistungsbilanzerhebungen und der Erweiterung der Erhebungskreise werden  die Einnahmen und Ausgaben des Dienstleistungshandels jedoch zunehmen.

In der Kapitalbilanz und im Auslandvermögen wird die neue Bruttodarstellung der Direktinvestitionen gemäss dem Aktiven/Passiven-Ansatz zu einer Veränderung der Kapitalflüsse und zu höheren Beständen im Auslandvermögen führen. Der Saldo der Kapitalbilanz und das Nettovermögen im Ausland werden jedoch durch die Bruttoverbuchung nicht verändert. Die Umklassierung der Edelmetalle in Rohformen von der Kapitalbilanz zu den Waren wird sowohl die Kapitalbewegungen als auch den Saldo der Kapitalbilanz stark beeinflussen. Der Umfang der Auswirkungen der übrigen Änderungen bei den Direktinvestitionen (Superdividenden, Sanierungsbeiträge, Berechnung des Gewinns) lassen sich noch nicht abschätzen. Die Verbuchung der Zuteilung von Sonderziehungsrechten als Verpflichtung führt zum Zeitpunkt der Zuteilung zu höheren Kapitalzuflüssen und vermindert das Nettovermögen im Ausland.

Was unternimmt die Nationalbank zur Vermeidung statistischer Brüche in den Zeitreihen?

Um die Vergleichbarkeit der neuen Daten mit den alten Daten zu gewährleisten und um den Datennutzern lange Reihen zur Verfügung stellen zu können, wird die SNB eine formale Umklassierung der alten Reihen auf den neuen Zahlungsbilanzstandard vornehmen. Ausserdem werden Reihen, die durch die Erweiterung der Erhebungskreise stark ändern oder wegen der Erhebung von neuen Komponenten erstmals verfügbar sein werden, so weit wie möglich zurückgerechnet. Lassen sich statistische Brüche nicht verhindern, wird die SNB in Fussnoten darauf hinweisen.