Drucken

Revision Rechnungslegungsvorschriften für Banken (RVB): Änderungen Meldewesen

Hintergrund

Die Nationalbank führt ab November 2015 ein neues Datenmodell ein. Dieses erlaubt es, die im Rahmen der Bankenstatistik erhobenen Daten fachgerecht zu strukturieren. Damit können der Datenzugang für interne und externe Datennutzer verbessert sowie Synergieeffekte bei der Verarbeitung der Daten erzielt werden.

Das neue Datenmodell wird zusammen mit den ohnehin aufgrund der Revision der Rechnungslegungsvorschriften für Banken (www.finma.ch) notwendigen Änderungen eingeführt. Kern des neuen Datenmodells sind fachliche Schlüssel. Konkret heisst dies, dass die Schlüssel der einzelnen zu erhebenden Positionen nicht mehr wie bisher nach der Position im Formular durch Zeile und Kolonne (koordinatenbasiert) gebildet werden, sondern auf Basis der fachlichen Bedeutung der zu erhebenden Position.

Um die effiziente Verarbeitung der Daten zu gewährleisten, werden die Datenerhebungen zusammen mit dem neuen Datenmodell auf ein neues technisches Fundament gestellt. Dies führt zu Änderungen der Form der Meldungen statistischer Daten; diese kann die SNB gestützt auf Art. 10 Nationalbankverordnung (NBV) festlegen.

Die Änderungen gelten vorerst nur für diejenigen Erhebungen, die aufgrund der RVB-Revision grundlegend angepasst werden müssen. Für Erhebungen mit minimalen Änderungen aufgrund der RVB-Revision sowie alle anderen Erhebungen gelten weiterhin die bisherigen technischen Formate. Die SNB plant jedoch, alle Erhebungen sukzessive auf das neue Format umzustellen.

Das bisherige Datenmodell «koordinatenbasiert»

Das koordinatenbasierte Datenmodell beruht auf Formularen, Zeilen und Kolonnen. Die dafür verwendeten Schlüssel widerspiegeln die Position eines Wertes in einem bestimmten Formular.

Bsp.: Die erhobene Position aus der ausführlichen Monatsbilanz: Aktiven, Flüssige Mittel, Inland, CHF ist mit dem Schlüssel M011(Z01,K01) hinterlegt (im XML entsprechend mit <x/> und <y/>). Die entsprechende Position ist auf dem Formular M011, Zeile 01, Kolonne 01 zu finden.

Die Lieferformate Excel und XML sind so definiert, dass sie mit diesen Schlüsseln umgehen können.

Das neue fachliche Datenmodell

Das neue Datenmodell, welches ab 2015 zum Einsatz kommt, ist nach dem fachlichen Inhalt einer Erhebung strukturiert (Bilanz, Aktiven, Flüssige Mittel, Inland, CHF) und verwendet für die Strukturelemente Codes, die zu einem Schlüssel zusammengesetzt sind.

Bsp.: Die im obigen Beispiel genannte Position wird im fachlichen Modell mit dem Schlüssel BIL.AKT.FMI(I,CHF) identifiziert. Die verschiedenen Codeteile sind jeweils mit einem Titel versehen, der die Position verständlich macht: BIL = Bilanz, AKT = Aktiven,
FMI = Flüssige Mittel, I = Inland, CHF = Schweizer Franken.

Die Lieferformate Excel und XML, die mit fachlichen Schlüsseln umgehen können, unterscheiden sich deshalb von den bisherigen.

Das XLSX-Lieferformat

Die Nationalbank wird wie bisher Excel-Formulare für das Einreichen statistischer Daten zur Verfügung stellen. Diese werden neu jedoch auf dem Dateiformat XLSX beruhen und verlangen entsprechend mindestens Microsoft Office 2007.

Die in den Formularen angezeigten Zeilennummern und Kolonnenbezeichnungen (alphanumerisch) entsprechen den Excel-Koordinaten und vereinfachen die Kommunikation mit der SNB im Falle von Rückfragen. Der Bezug von Excel-Koordinate zu Datenpunkt ist nicht stabil und kann sich als Folge künftiger Anpassungen des Excel-Formulars ändern.

Eine weitere Neuerung betrifft die Konsistenzregeln. Enthielten bisher Totale oder Zwischentotale Formeln, welche diese Totale berechnen, so finden sich in den neuen XLSX-Formularen keine berechneten Positionen mehr. Grund dafür ist die automatisierte Erstellung und Einbettung der Konsistenzregeln in ein separates Excel-Arbeitsblatt aus dem Datenbanksystem heraus. Diese Konsistenzregeln werden ab Mai 2015 in den definitiven XLSX-Erhebungsmitteln enthalten sein.

Das neue XLSX-Erhebungsmittel ist mit einem XML-Schema hinterlegt, welches die fachlichen Schlüssel enthält. Bei der Verarbeitung der Datei wird das hinterlegte XML-Schema verwendet, um die in den Tabellenblättern vorhandenen Werte mit den fachlichen Schlüsseln zu verbinden und als XML-Datei auszugeben. Aus diesem Grund muss eine an die SNB gelieferte XLSX-Datei, welche eine auf fachlichen Schlüsseln basierte Meldung enthält, mit dem entsprechenden XML-Schema hinterlegt sein.

Das XML-Lieferformat

Die bisherige XML-Definition (DTD) konnte für alle Erhebungen verwendet werden und benutzte die koordinatenbasierten Schlüssel.

Im neuen fachlichen Modell gibt es für jede Erhebung ein eigenes XML-Schema, welches die in dieser Erhebung vorhandenen fachlichen Schlüssel enthält. Diese XML-Schemata werden jeweils zusammen mit den übrigen Erhebungsmitteln zur Verfügung gestellt.

Die Schlüssel enthalten auch sprachabhängige Titel, damit diese interpretiert werden können.

Im bisherigen Modell wurde jedes Formular versioniert. Neu gibt es nur noch eine Version für das ganze Schema.

Die XML-Schemata sind jeweils auch in den entsprechenden Excel Erhebungsformularen hinterlegt. Unter Nutzung des komfortablen XML-Imports von Excel können XML-Meldungen somit auch einfach in Excel dargestellt werden. Dies kann Sinn machen, wenn man den Inhalt einer XML-Datei tabellarisch darstellen und validieren will.

Konnten bisher in einer XML-Meldung mehrere Erhebungen enthalten sein, muss mit dem neuen Modell für jede Erhebung eine eigene XML-Meldung erstellt und geliefert werden.

Konsistenzregeln

Mit dem Umstieg auf die neuen Formate wird auch die Konsistenzregelsprache angepasst. Die SNB wird die Konsistenzregeln den Meldepflichtigen so zur Verfügung stellen, dass sie sowohl im Kontext der Excel-Koordinaten als auch der fachlichen Schlüssel interpretiert werden können.

Die Regeln werden in Excel-Formeln umgesetzt und im fachlichbasierten XLSX-Erhebungsmittel in einem separaten Arbeitsblatt eingefügt. Damit kann der Inhalt der Meldung überprüft werden (Ausnahmen: Erhebungsübergreifende Prüfungen).

Die neuen Konsistenzregeln für die RVB Erhebungen stehen ab Mai 2015 zur Verfügung.

Fachlichbasierte Erhebungsmittel

Die neuen Excel-Erhebungsformulare und XML-Schemata werden schrittweise eingeführt und gelten für die betroffenen Erhebungen ab dem entsprechenden Stichtag. Ab diesem Zeitpunkt können diese Erhebungen nicht mehr im alten Format eingereicht werden.

Ausführliche Monatsbilanz, gültig ab 30.11.2015

MONA_U: Unternehmung
MONA_B: Bankstelle
MONA_US: Sektorale Gliederung

Ausgewählte Bilanzpositionen für die Geldmengenstatistik, gültig ab 30.11.2015

GEVO_B: Bankstelle

Mindestreserven ab der Unterlegungsperiode 20.12.2015 – 19.01.2016

MIRE_U: Unternehmen

Ausführliche Jahresendstatistik, gültig ab 31.12.2015

JAHR_Ux: Unternehmung
JAHR_B: Bankstelle
JAHR_Kx: Konzern

Aufsichtsreporting, gültig ab 31.12.2015

AUR_Ux: Einzelbasis/Unternehmung
AURH_U: Einzelbasis/Unternehmung Zwischenabschluss
AUR_Kx: konsolididerte Basis/Konzern
AURH_K: konsolididerte Basis/Konzern
Zwischenabschluss

Koordinatenbasierte Erhebungsmittel

Folgende Erhebungen sind von Änderungen aufgrund der RVB-Revision betroffen, werden aber noch im bisherigen Format weiterverwendet.

Erhebung
Gültig ab
30.11.2015
31.12.2015
30.11.2015
31.12.2015
31.12.2015
31.12.2015
31.12.2015
31.12.2015