Bargeld

Übergang zu einer neuen Banknotenserie

Zwischen 2016 und 2019 findet eine schrittweise Ablösung der 8. Banknotenserie durch die 9. Banknotenserie statt. Die erste Denomination der neuen Serie, die 50-Franken-Note, ist seit April 2016 im Umlauf. Die 20-Franken-Note wurde im Mai, die 10-Franken-Note im Oktober 2017 und die 200-Franken-Note im August 2018 emittiert. Die 1000-Franken-Note folgte am 13. März 2019. Die letzte Note, die 100-Franken-Note, wird am 12. September 2019 emittiert. Alle Noten der 8. Banknotenserie behalten bis auf Weiteres ihre Gültigkeit.

Auftrag

Die Nationalbank verfügt über das ausschliessliche Recht zur Ausgabe von Banknoten in der Schweiz. Sie versorgt die Wirtschaft mit Noten, die hohen Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen genügen. Im Auftrag des Bundes nimmt sie auch die Verteilung der Münzen wahr.

Anforderungen

An die Schweizer Banknoten werden bezüglich Sicherheit, Funktionalität und grafischer Gestaltung traditionsgemäss hohe Ansprüche gestellt. Diesen Ansprüchen will die Schweizerische Nationalbank auch mit der neuen Banknotenserie gerecht werden.

Sicherheitsmerkmale

Die Echtheit der Banknoten kann dank gut auffindbaren Sicherheitsmerkmalen auf allen Notenwerten leicht überprüft werden. Das gilt sowohl für die 8. wie auch für die neue Banknotenserie.

Wissenswertes

Erfahren Sie, welche Banknoten zurückgerufen, aber noch umtauschbar sind, unter welchen Voraussetzungen die Schweizerische Nationalbank Ersatz für beschädigte Banknoten oder Münzen leistet und was bei der Reproduktion von Banknoten zu beachten ist. Ein Zusammenzug aller Merkblätter finden Sie unter Merkblätter Banknoten und Münzen.