Drucken

Geldpolitik ohne Grenzen - Vom Kampf gegen die Internationalisierung des Frankens zur Internationalisierung der Geldpolitik

Schweizerisches Institut für Auslandforschung, Zürich , 06.05.2009

  • Vollständiger Text
    (136 KB)

Angesichts der an sie gestellten Herausforderungen hat die Schweizerische Nationalbank immer wieder Wandlungsfähigkeit bewiesen. So gab sie beispielsweise im Laufe der letzten 30 Jahre ihren Kampf gegen die internationale Verwendung des Schweizerfrankens auf. Nach und nach baute sie zudem internationale Elemente in ihre geldpolitische Strategie und ihr geldpolitisches Instrumentarium ein. Ziel dieser Anpassungen war stets, die Wirksamkeit der Geldpolitik zu erhöhen, um das Land vor einer inflationären Entwicklung zu schützen. Bei der Bewältigung der aktuellen Krise leisteten der Nationalbank bisher sowohl die internationalisierte geldpolitische Strategie als auch das internationalisierte Instrumentarium gute Dienste.