Drucken

Retailbanken im Wandel

Jubiläum 175 Jahre Amtsersparniskasse Thun, Thun, 21.11.2001

  • Vollständiger Text
    (30 KB)

Für die schweizerischen Retailbanken waren die neunziger Jahre eine Zeit intensiven Strukturwandels. Von einer Fehlleistung abgesehen ist es gelungen, diese Veränderungen ohne direkte Nachteile für die Kundschaft durchzuführen. Als erfolgreicher Schritt der Selbsthilfe ist 1994 die Holding der Regionalbanken gegründet worden.

Der Blick in die Zukunft signalisiert anhaltenden Handlungszwang. Der Konsolidierungsprozess hat in mehreren Regionen die Zahl der Konkurrenten empfindlich reduziert. Weitere Konzentrationsbewegungen könnten sich vielenorts auf den Wettbewerb ungünstig auswirken.

Vor allem für die kleineren Retailbanken muss es einerseits darum gehen, ihre Fertigungstiefe weiter zu optimieren und sich radikal auf Tätigkeiten zu beschränken, in denen sie eine eigene Wertschöpfung erbringen können. Andererseits zwingen die anhaltenden Schwierigkeiten in der Finanzierung des Kreditgeschäfts auf traditionellen Wegen zu verstärkten Anstrengungen in der kollektiven Mittelaufnahme am Kapitalmarkt.