Drucken

Eröffnungsansprache an der Generalversammlung

Generalversammlung der Schweizerischen Nationalbank vom 23. April 1999, 23.04.1999

  • Vollständiger Text
    (24 KB)

Der zurücktretende Präsident des Bankrates, Jakob Schönenberger, blickt in seiner Eröffnungsansprache auf die markanten Ereignisse während seiner sechsjährigen Amtszeit zurück. Er unterscheidet dabei nach den bedeutenden Entwicklungen in der Weltwirtschaft im allgemeinen und der Schweiz im besonderen. Einen Schwerpunkt legt er auf die Entwicklungen an den Finanzmärkten und die strukturellen Veränderungen, die den schweizerischen Bankensektor betrafen. Viele davon lassen sich unter den Stichworten Globalisierung und Rationalisierung zusammenfassen. Erwähnenswert sind namentlich die Arbeiten zur Schaffung einer Wirtschafts- und Währungsunion sowie die mannigfachen Zusammenschlüsse von Unternehmen in der Finanzbranche.

Schliesslich ruft der Bankratspräsident die Ereignisse im engeren Umfeld der Nationalbank während der Betrachtungsperiode in Erinnerung. Insgesamt zeichnet er das Bild einer Periode starker Umbrüche und schliesst mit der Feststellung, dass der schweizerische Weg und der Weg der Nationalbank - in einem neuen europäischen Umfeld - nicht einfacher geworden sind.