Drucken

Die europäische Währungsunion - Herausforderung für die schweizerische Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Frauenfelder Wirtschaftstreffen des Industrievereins der Region, Frauenfeld, 22.10.1998

  • Vollständiger Text
    (42 KB)

Die Währungsunion ist zunächst und entscheidend eine Herausforderung für die in unserem Land tätigen Unternehmen. Sie werden konfrontiert sein mit einem währungsbedingt beschleunigten Strukturwandel. Für Wohlstand und Beschäftigung wird den Standortqualitäten unseres Landes ein noch höherer Stellenwert zukommen. Die Geldpolitik der Nationalbank hat realistischerweise zum praktizierten Regime des Floatings mit Reaktionsvorbehalt für Situationen schwerwiegender Verzerrungen für absehbare Zeit keine Alternative. Vieles spricht dafür, dass die Schweizer Wirtschaft in den kommenden Jahren um 1-2% wachsen wird. Dabei kommt der Inlandnachfrage eine tragende Rolle zu. Auf der aussenwirtschaftlichen Entwicklung lasten grosse Unsicherheiten. Die Nationalbank betreibt weiterhin einen massvoll stimulierenden Kurs, um die Risiken einer unerwünschten Abschwächung zu begrenzen.