Drucken

Geldpolitik

Geldpolitische Strategie

Die geldpolitische Strategie der SNB besteht aus drei Elementen. Erstens hält die SNB fest, was sie unter Preisstabilität versteht. Zweitens stützt sie ihre geldpolitischen Entscheidungen auf eine mittelfristige Inflationsprognose ab. Drittens setzt die SNB für einen von ihr gewählten Referenzzinssatz, den Dreimonats-Libor, ein operationelles Zielband fest.

Durchführung der Geldpolitik

Die SNB setzt ihre Geldpolitik über die Steuerung des Zinsniveaus auf dem Franken-Geldmarkt um. Dabei verwendet sie den Dreimonats-Libor. Die ordentlichen sowie die weiteren geldpolitischen Instrumente sind in den "Richtlinien der SNB über das geldpolitische Instrumentarium" aufgeführt.

Geldpolitik ab 2013

Die Nationalbank führt in den Monaten März, Juni, September und Dezember eine vertiefte geldpolitische Lagebeurteilung durch, die jeweils in einen Zinsentscheid und in die Publikation einer mittelfristigen, bedingten Inflationsprognose mündet. Die Nationalbank begründet ihre Entscheide in einer Medienmitteilung sowie im vierteljährlichen Bericht über die Geldpolitik, der im Quartalsheft publiziert wird.

Geldpolitik bis 2012

Die veröffentlichten geldpolitischen Lagebeurteilungen der früheren Jahre (wie im Geschäftsbericht zusammengefasst) stehen elektronisch zur Verfügung

Monetäre Statistik

Die monetäre Statistik zeigt die Entwicklung der Referenzzinssätze, der Wechselkurse und der Geldmengen graphisch und tabellarisch auf. Ausführliche monetäre Statistiken sind in den Volkswirtschaftliche Daten (Datenportal der SNB) der Schweizerischen Nationalbank enthalten.