Drucken

Finanzstabilität

Ein stabiles Finanzsystem

Ein stabiles Finanzsystem ist eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren einer Volkswirtschaft und für die wirksame Umsetzung der Geldpolitik. Ein stabiles System zeichnet sich dadurch aus, dass dessen einzelne Komponenten - Finanzintermediäre und Finanzmarktinfrastrukturen - ihre jeweilige Funktion erfüllen und sich gegenüber potentiellen Schocks als widerstandsfähig erweisen.

Auftrag an die SNB

Das Nationalbankgesetz überträgt der SNB die Aufgabe, zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Zudem weist das Gesetz der SNB die Überwachung von systemisch bedeutsamen Finanzmarktinfrastrukturen zu.

Im Bereich Finanzstabilität arbeitet die SNB mit der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA zusammen. Die Abgrenzung der Aufgaben und die Zusammenarbeit sind in einem Memorandum of Understanding (MoU) geregelt.

Tätigkeiten der SNB zur Förderung der Finanzstabilität

Analyse und Forschung: Die SNB analysiert die Entwicklungen an den Finanzmärkten und im Bereich der Finanzmarktinfrastruktur. Vertieft befasst sie sich mit dem schweizerischen Bankensektor und den Finanzmarktinfrastrukturen.

Ausgestaltung der Rahmenbedingungen des Finanzplatzes: Die Nationalbank wirkt auf nationaler Ebene zusammen mit dem Bund und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) bei Reformprojekten (www.finweb.admin.ch) mit. Zudem ist sie auf internationaler Ebene permanent im Basler Ausschuss für Bankenaufsicht und im Ausschuss für Zahlungsverkehr und Marktinfrastrukturen (CPMI) der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) (www.bis.org) vertreten und arbeitet in verschiedenen internationalen Arbeitsgruppen mit, die sich mit Fragen der Finanzstabilität auseinander setzen. Prominentes Beispiel ist das Financial Stability Board (FSB) (www.financialstabilityboard.org).

Liquiditätshilfe: Die SNB wirkt als Kreditgeber in letzter Instanz (Lender of Last Resort, LoLR). Können sich inländische Banken nicht mehr über den Markt refinanzieren, so kann die Nationalbank diesen im Rahmen ihrer Funktion als LoLR unter gewissen Voraussetzungen gegen Sicherheiten Liquidität zur Verfügung stellen (siehe: Richtlinien über das geldpolitische Instrumentarium).

Überwachung: Die Nationalbank überwacht Finanzmarktinfrastrukturen, wobei sie sich auf jene Systeme konzentriert, die für die Stabilität des Schweizer Finanzsystems von Bedeutung sind. Die Aufsicht über den schweizerischen Bankensektor ist Aufgabe der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) (www.finma.ch).