Drucken

Aktivenstruktur

Funktion der Aktiven

Die Aktiven der Nationalbank erfüllen wichtige geld- und währungspolitische Funktionen. Sie bestehen vorwiegend aus Anlagen in Fremdwährungen, aus Gold sowie zu einem kleinen Teil aus Aktiven in Franken. Ihre Höhe und Zusammensetzung wird durch die geltende Währungsordnung und die Bedürfnisse der Geldpolitik bestimmt. Art. 5 Abs. 2 des Nationalbankgesetzes (NBG) überträgt der Nationalbank die Aufgabe, die Währungsreserven zu verwalten. Gemäss Art. 99 Abs. 3 der Bundesverfassung hält sie einen Teil davon in Gold. Zu den Währungsreserven gehören auch die Reserveposition beim Internationalen Währungsfonds und die internationalen Zahlungsmittel. Die Nationalbank benötigt Währungsreserven, um jederzeit über geld- und währungspolitischen Handlungsspielraum zu verfügen. Währungsreserven wirken überdies vertrauensbildend und dienen der Vorbeugung und Überwindung allfälliger Krisen. Ihre Höhe ergibt sich weitgehend aus der Umsetzung der Geldpolitik.

Zusammensetzung der Aktiven

Ende 2015 betrugen die Aktiven der Nationalbank 640 Mrd. Franken und lagen damit 79 Mrd. Franken über dem Vorjahreswert. Sie bestanden fast ausschliesslich aus Währungsreserven. Zudem wurde ein Anleihenportfolio in Franken in der Höhe von 4 Mrd. Franken gehalten.

Schuldnerkategorien und Instrumente

Die Anleihenportfolios der Devisenanlagen enthielten Ende 2015 Anleihen von Staaten und staatsnahen Instituten, supranationalen Organisationen, lokalen Gebietskörperschaften, Finanzinstituten (hauptsächlich Pfandbriefe und vergleichbare Papiere) und übrigen Unternehmen. Die Aktienportfolios der Devisenanlagen setzten sich aus Aktien mittel- und grosskapitalisierter Unternehmen und zu einem kleinen Teil aus Aktien kleinkapitalisierter Unternehmen (Small Caps) aus Industrieländern zusammen. Im Jahr 2015 wurde ausserdem ein Portfolio mit Aktien von Unternehmen aus Schwellenländern aufgebaut. Die Nationalbank betreibt in ihrem Aktienportfolio keine Titelselektion, sondern investiert ausschliesslich indexnah. Die Aktien werden passiv und regelgebunden auf der Basis einer strategischen Benchmark bewirtschaftet, die aus einer Kombination von Aktienindizes in verschiedenen Märkten und Währungen besteht.